GFK.jpg
Gewaltfreie KommunikationGewaltfreie Kommunikation

Sie befinden sich hier:

  1. Weitere Angebote
  2. Beratung
  3. Gewaltfreie Kommunikation

Gewaltfreie Kommunikation in den DRK-Bildungswerken Duisburg

Anspechpartnerin

Liane Lauprecht
Familienhilfe sofort vor Ort
Elternpraktikum

Tel.: 0152 / 530 336 72

Eine Sprache des Herzens

In der Gewaltfreien Kommunikation üben wir uns darin, an die Stelle von wertender und verurteilender Sprache, die zu Konflikten und Streit führen kann, eine verbindende und gegenüber uns und dem anderen wertschätzende Haltung einzunehmen. Gerade in Erziehung und Partnerschaft gelingt es uns oft nicht, obwohl wir es uns doch so sehr wünschen in respektvollem, friedvollem, liebendem und freudvoll lebendigem Miteinander zu leben.

Grundmodell der Gewaltfreien Kommunikation

Gewaltfreie Kommunikation kann in allen Konflikten angewendet werden, ob im persönlichen, im beruflichen oder politischen Bereich. Dabei gilt es grundsätzlich, vier Schritte zu beachten:

  1. Beobachtung: Am Anfang steht die Wahrnehmung und Beschreibung der Situation, ohne jegliche Bewertung oder Interpretation. Zum Beispiel: „Zu unseren letzten beiden Verabredungen bist du eine halbe Stunde zu spät gekommen” (statt „Immer kommst du zu spät!”).
  2. Gefühl: Erst dann sollten Emotionen erspürt und mit Worten benannt werden („Das macht mich traurig”).
  3. Bedürfnis: Aus dem Gefühl lässt sich ein Bedürfnis erkennen („Denn ich wünsche mir mehr Wertschätzung”).
  4. Bitten: Wenn das Bedürfnis klar erkannt ist, sollte daraus eine Bitte erwachsen – am besten um eine konkrete Handlung („Könntest du dich bei unserer nächsten Verabredung bitte bemühen, pünktlicher zu sein?”).

Rosenberg fasste diese vier Schritte in einer Faustformel zusammen: Wenn ich a sehe (Beobachtung), dann fühle ich b (Gefühl), weil ich c brauche (Bedürfnis). Deshalb möchte ich jetzt gern d (Bitte).

Er betonte selbst, dass Gewaltfreie Kommunikation keineswegs überraschend sei oder kompliziert. Doch allzu oft würden Menschen die ihnen eigentlich bekannten Regeln vergessen.

Ansprechpartnerin

Tonja Christ
Familien- und Erziehungsberatung / Familienhilfe sofort vor Ort

Tel.: 0203 / 30 547 - 80

Unsere Agebote im Sinne der Gewaltfreien Kommunikation in den DRK Bildungswerken Duisburg

Übungsgruppe Gewaltfreie Kommunikation

Wir üben uns in der Haltung und Umsetzung der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg. Wir bieten den Kurs als vor-Ort-Angebot und als Online-Angebot an. Die Teilnahme kann auf Wunsch zertifiziert werden. Die Kursgebühr wird vor Ort entrichtet. Einzeltermine buchbar.

Hier anmelden zur Übungsgruppe Gewaltfreie Kommunikation

Schupperworkshop Gewaltfreie Kommunikation

In diesem Schnupperworkshop üben wir gemeinsam, unsere negativen Gefühle als Hinweisschilder unerfüllter Bedürfnisse wahrzunehmen, uns und den anderen Familienmitgliedern bewusster zuzuhören, respektvolle Aufmerksamkeit zu schenken und in liebevoller Verbindung zu bleiben. Anhand von Beispielen aus dem realen Familienleben erfahren wir, wie sich durchaus komplexe Kommunikationsprobleme mit Kindern lösen lassen. Unser Workshop kann bei uns im Haus oder Online gebucht werden.

Hier anmelden zum Schnupperworkshop Gewaltfreie Kommunikation

5-tägiger Bildungsurlaub Gewaltfreie Kommunikation & Yoga

"Aus der Fülle meiner Kraft - Mit gewaltfreier Kommunikation und Yoga zu innerer Freiheit, Kreativität und Selbstwirksamkeit", Termin: Mai 2022. Mehr Infos folgen in Kürze.

Auf Anfrage bieten wir zusätzlich folgende Möglichkeiten:

• Trainings für Eltern

• Trainings speziell für Schüler*innen

• Trainings zur Teamfindung

• Einführungskurse

• Schnupperkurse für Eltern mit Kinderbetreuung

• Bildungsurlaub

• Übungsgruppen

• Beratung

• Webinar